Teilprojekt 7

Nährstoffflüsse

In welchem Umfang zirkulieren Nährstoffe, die nicht durch ein Ernteprodukt entnommen werden, durch die miteinander verbundenen Produktionseinheiten für Pflanzen, Insekten und Fische?
Durch welche Maßnahmen kann man den Nährstofffluss (Kreislaufschluss), und somit die Nährstoffnutzungseffizienz, erhöhen?
Kann die Zirkulation der Nährstoffe durch die Regelung kontrollierbarer Produktionsfaktoren wie Temperatur oder Licht so gesteuert werden, dass Erträge und Qualitäten der Nahrungsmittel positiv beeinflusst werden?

Mit der Beantwortung dieser Fragen beschäftigen sich die Wissenschaftler in diesem interdisziplinären Teilprojekt, welches die Arbeit an Fischen, Insekten und Pflanzen und deren Wachstumsmedien beinhaltet. Um den Nährstofffluss nachvollziehen zu können, wird u. a. mit markierten stabilen Isotopen gearbeitet.

 
 
Geilfus, Christoph-Martin.png

Prof. Dr. Christoph-Martin Geilfus beschäftigt sich als Pflanzenernährer mit der Kultivierung von agrarischen und gartenbaulichen Nutzpflanzen. Außerdem untersucht er den Zusammenhang zwischen apoplastischen Stresssignalen und der Regulierung der stomatären Apertur. Hierzu setzt er Methoden aus den Bereichen Mikroskopie, Proteomics, Ionomics oder GWAS ein.
Im Rahmen des CUBES-Projektes hat Herr Geilfus sich zum Ziel gesetzt, die Nährstoffflüsse und die Nährstoffnutzungseffizienzen in den kombinierten Produktionseinheiten für Fische, Pflanzen und Insekten zu untersuchen bzw. zu optimieren.

Kontakt: geilfusc@hu-berlin.de

 
 
Grimm, Bernhard.jpg

Prof. Dr. Bernhard Grimm

Kontakt: bernhard.grimm@rz.hu-berlin.de

 
 
Richter, Carsten.jpg

Dr. Carsten Richter ist Sales Manager bei Conviron Germany GmbH.

Kontakt: crichter@conviron.com