Teilprojekt 8

 
TP 8.jpg

Innovationsdiffusion

Teilprojekt 8 verknüpft Theorien der Innovationsdiffusion mit neuartigen virtual/mixed reality-Ansätzen, um die Bestimmungsgründe der Diffusion flexibler bio-basierter Produktionssysteme für eine Bandbreite möglicher Anwendungsfälle und Einsatzorte zu verstehen. Dazu sind in TP 8 die folgenden Arbeiten vorgesehen:

1. Analyse der Innovationsökosysteme: Mittels einer Institutionen- und Stakeholderanalyse werden (a) relevante formale und informale Institutionen auf transnationaler, nationaler, regionaler und lokaler Ebene identifiziert, und (b) Stakeholder, Multiplikatoren und Ko-Produzenten entlang der Wertschöpfungskette und im jeweiligen urbanen Raum identifiziert und im Hinblick auf innovationstheoretisch relevante Merkmale charakterisiert. Darauf aufbauend werden die unterschiedlichen Anforderungen, Ziele und Bedürfnisse bzgl. innovativer Nahrungsmittelproduktionssysteme sowie sich daraus ggf. ergebende Diffusionshemmnisse und Diffusionskatalysatoren identifiziert.
Leitung: Peter H. Feindt, HU-Berlin

2. Nutzerinteraktion in  Virtual/Mixed-Reality-Ansätzen: Mittels Ansätzen der Grounded Cognition- und User Experience-Forschung werden die Interaktionen zwischen Nutzern und den CUBES-Systemen experimentell erforscht. Dazu werden virtuelle CUBES-Umgebungen ausgestaltet und im experimentellen Einsatz (a) die Wahrnehmungen und Einstellungen zukünftiger Nutzer analysiert; (b) potenzielle Diffusionshemmnisse und Diffusionskatalysatoren (inkl. Design-Aspekten) identifiziert; (c) Nutzer-Schnittstellen-Designs im Hinblick auf die äußerliche Gestaltung und Informationsinteraktion erprobt; (d) spontane und sich entwickelnde Verhaltensmuster von CUBES-Nutzern analysiert; (e) die Maßnahmenwirksamkeit mittels iterativer Befragungen, Interviews und virtual/mixed-reality-Nutzerstudien evaluiert.
Leitung: Linda Onnasch, HU-Berlin in Kooperation mit Lennart Büth, IWF

3. Entwicklung von Leitlinien für das Design, den Governance-Rahmen und die Kommunikation von CUBESCircle-Anwendungen und iteratives Einspeisen der Ergebnisse als Grundlage für ein reflexives Design der CUBES-Anwendungen.
Leitung: Peter H. Feindt und Linda Onnasch, beide HU-Berlin

 
 
Feindt, Peter.jpg

Prof. Dr. Peter Feindt

Kontakt: peter.feindt@hu-berlin.de

 
Onnasch, Linda.jpg

Prof. Dr. Linda Onnasch leitet den Lehrstuhl für Ingenieurpsychologie der Humboldt-Universität zu Berlin. Das übergeordnete Leitthema ihrer Forschung liegt in der Untersuchung von Adaptivitätsstrategien in der Mensch-Technik-Interaktion zur Erhöhung der Sicherheit und Effektivität. In ihrer Forschung untersucht sie laborexperimentell adaptive Lösungen für automatisierte Systeme und Roboter, sowie Einstellungs- und Verhaltensanpassungen auf Seiten des Menschen. Dabei steht die daraus resultierende Interaktion zwischen Mensch und System im Fokus, die Gesamtleistung, sowie Konsequenzen auf Seiten des Menschen unter Aspekten der mentalen Beanspruchung, des Vertrauens oder Situationsbewusstseins.
In CUBES Circle beschäftigt sie sich zusammen mit Steffen Hösterey mit Steuerungskonzepten und der Interaktion zwischen Mensch und System. Darüber hinaus erforschen sie die soziale Akzeptanz derartiger innovativer Anbaumethoden in der Allgemeinbevölkerung und unter potenziellen KonsumentInnen.

Kontakt: linda.onnasch@hu-berlin.de

 
 
Hösterey, Steffen.png

Steffen Hösterey (M.Sc.) ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Ingenieurpsychologie der Humboldt-Universität zu Berlin. Sein bisheriger Schwerpunkt lag auf der Automationsforschung und dem Einfluss des Automatisierungsgrades von Assistenzsystemen auf die Leistung, die Überwachung und das Situationsbewusstsein der unterstützten Menschen.

Auch in CUBES Circle wird er sich mit Steuerungskonzepten komplexer Systeme und der sozialen Akzeptanz innovativer Anbaumethoden beschäftigen.

Kontakt: steffen.hoesterey@hu-berlin.de

 
 
Büth, Lennart.JPG

Lennart Büth, M.Sc.

Kontakt: l.bueth@tu-braunschweig.de